Briefe an Hans-Jürgen - Erwartest du

Erwartest, das ich bin, wie alle Andren, um uns herum?

Ich sehe dich an, doch du bleibst stumm!

Was in mir vorgeht, du weißt es genau, in meinem Herzen

Fühle ich nur noch Schmerzen!

*

Ich wäre so gern, wie du erwartest von mir,

doch glaub ich, dass zwischen mir und dir

dass Anders sein ausmacht, was uns verbindet;

egal, wie jemand anders das findet!

*

Ach wüsste ich doch nur, was du fühlst und denkst,

wie viel von deinem Herzen du mir schenkst.

Oh bitte lauf doch nicht von mir weg,

ich weiß vor Gefühl gibt es sowieso kein Versteck!

*

Ich wäre gerne anders dir zu liebe

Auch, wenn ich mich dann selber betrüge,

würde liebend gern vor mir selbst verbergen,

dass ich dich liebe und wünschte, meine Gefühle sterben!

*

Das Leben geht immer so weiter

Mal neblich, mal sonnig und heiter!

Am schlimmsten jedoch wäre für mich,

das Leben müsst weiter gehen ohne dich!

*

Wollt niemals dir sein eine Last oder Frust,

jede Minute, die du mir schenkst nur aus Lust!

Lieben wird ich dich immer,

nur ohne dich ist alles schlimmer!

*

Kannst du zu mir so sein: kalt und herzlos?

Meinst du, dadurch wird alles schmerzlos?

Ich weiß doch genau, wie du wirklich bist,

mein Herz doch auf ewig mit deinem verbunden ist!

*

Das Vergessen mir leicht machst, nicht glaub’!

Bin ich denn an Gefühlen taub?

Ob’s leichter wäre für dich, weiß ich nicht,

ich wünschte, du würdest vermissen auch mich!

*

Ich kann nicht mehr schlafen, keine Nacht

Und denke auch du hast kein Auge zu gemacht!

Es war doch so schön mit dir gemeinsam,

lass mich nicht allein, denn so bin ich einsam!

***