Briefe an Hans-Jürgen - Verlust

In meinem Herzen, meinem Leben
jemand riss eine Lücke
Wer kann sie wieder schließen?
Für mich wird es dich immer geben!
Ich wünsch mir: Du baust eine Brücke
und wir könnten es geniessen!
*
Es vergeht kein Tag seit jener Zeit,
an dem ich nicht an dich denke.
Keine Nacht ohne bittere Träume!
Mein Herz wird nicht von den Ketten befreit,
egal wie ich meine Gedanken lenke.
Eng empfinde ich alle Räume!
*
Ich tue alles nur noch mechanisch
nicht weil ich will, nur weil ich muss.
Ohne wirklich Freude zu empfinden.
Normale Dinge machen mich panisch!
Damit ist niemals Schluß,
ich muss eine Rolle für mein Leben erfinden!
*
Um mich herum herrscht eisige Kälte,
keine Wärme dringt an mein Herz!
Es ist nicht nur des Winters eisige Temperatur,
denn der vergeht in Bälde!
Nicht aber in meinem Herzen der Schmerz,
nach deiner Nähe sehn ich mich nur!
*
So lass ich dich aus meinem Herzen nicht gehen,
selbst wenn du mich wirst hassen.
In meinen Gedanken bin ich dir nahe!
Kannst du mich nicht verstehen,
hast hast du mich für immer verlassen?
So vieles ich in dir sah!
*
Bist du irgendwann wieder für mich da?
Bist du irgendwann wieder hier?
Oder haben wir uns für immer verloren?
Mit geschlossenen Augen sehe ich klar,
wie du standest vor meiner Tür!
Ich vergess dich nie, hab ich mir geschworen!
*
Deine augen, Dein Lächeln fehlen mir so sehr.
Deine Stimme zu hören vermisse ich!
Bitte widme mir deine Zeit!
Für mich ist dein Verlust so schwer,
es erdrückt mich innerlich!
Machst du dein Herz für mich wieder weit?
*
Gehst du einfach ganz von hier fort?
Gibst du mir dafür die Schuld?
Gar nichts ist mir nicht genug!
Ich wünsch mir, du bleibst dort!
Und hast mit mir noch Geduld.
Mit dir war alles gut!
***